Veranstaltungen im Trommelschloss

Ab 19. November in (un)regelmäßigen Abständen an einem historischer Ort am Dresdner Stadtrand, Karpatenstrasse 73, 01326 DD-Rochwitz

Leider und aktuell:
Durch die nun in sachsen geltenden verschärften C.-Vorschriften müssen wir den für heute 19.11. angekündigten "Philosophischen Treff" leider verschieben. wir bedauern das sehr und werden demnächst einen neuen Termin anbieten.

 

Gesprächsrunden, Vorträge und Kunst

Input für Geist und Gemüt und Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen bei drei unterschieldichen Veranstaltungsformaten:

I Philosophieren über die Existenz - 19. November 19.30 Uhr

II Nachdenken über das gute Leben - 3. Dezember 19.30 Uhr

III Kunstzeit: ZweckFREI - 17. Dezember 19.30 Uhr

Hiermit nun laden wir für die drei jeweils ersten Veranstaltungen ein, weitere folgen im nächsten Jahr. Wir freuen uns auf schöne und unterhaltsame Abende mit Euch und Ihnen! 
Der Eintritt ist frei, Getränke und essbare Kleinigkeiten sind vorhanden. Wer mag, kann gerne etwas mitbringen. Da die räumlichen Kapazitäten begrenzt sind, ist es besser, sich vorher anzumelden: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. / 0162 273 71 83. (Falls die gesetzl. Regeln Terminverschiebungen erzwingen, informieren wir darüber an dieser Stelle.)

Fr 19. November 19.30 Uhr
PHILOSOPHIE

„Was kann ich wissen? Was kann ich glauben?“

Eine Adaption der ersten der vier berühmten Grundfragen Immanuel Kants

Die Philosophie-Runde soll ein Angebot sein, gemeinsam eine Gesprächskultur zu finden, die sich
nicht an den geltenden politischen Diskursen und alltäglichen Lebensanforderungen erschöpft,
sondern mutig und gerne auch den konventionellen konditionierten Rahmen intellektuell
spekulativ und waghalsig übersteigt - Spielen mit dem Denkbaren!
Jedes Treffen beginnt mit einem (meist künstlerischen) Impulsbeitrag. Im Anschluss ist dann das
gemeinsame Gespräch eröffnet.
Für den ersten Treff haben wir uns gedacht, es mache Sinn zuallererst die Möglichkeiten, Grenzen
und Tücken unseres Erkenntnisvermögens zu bedenken ... Kann ich überhaupt und wenn ja: Wann
und worüber kann ich sicher sagen „Ich weiss!“ und in welchem Verhältnis stehen eigentlich die
Kategorien Glauben und Wissen. Die Fragen nach den Konsequenzen für die tagesaktuellen
Themen drängen sich dann vermutlich von ganz allein nach vorn. (Moderation: Dirk Hessel)

Freitag 3. Dezember 19.30 Uhr
ETHIK 

"Aus-Haltung"

Orientierungsversuche im gegenwärtigen Alltag

Vor dem Handeln steht die Haltung. Aus welcher Haltung heraus, begegnen wir dem täglichen
Leben, was prägt(e) uns, welche moralischen Wertmaßstäbe legen wir an uns selbst und andere
an? Und wie halten wir aus, wenn der andere ganz anders tickt, als wir selber? Wie viel Toleranz ist
nötig und braucht Toleranz Grenzen? Diese Fragen stellen sich gesellschaftlich gerade mehr denn
je, beschäftigen uns aber auch in unmittelbaren persönlichen Beziehungen immer wieder. Eine
andere Haltung zur Haltung, kann vielleicht ein Ergebnis des Abends und ein Beitrag zum guten
(Zusammen-) Leben sein.
Neben Gespräch und Austausch, wird es bei jedem Treff auch Übungen und Spiele zur
Selbstreflektion geben und wir wollen es trotzdem nicht Workshop nennen... (Moderation: Cilly Zimmermann)

 Freitag 17.Dezember, 19.30
KUNSTZEIT

„MOBY DICK - die Wahl der Kwal“

sinnlich-surrealer Musikfilm von Ray Pur Zwieback
In der dritten Veranstaltungskategorie wollen wir gern künstlerische Projekte von befreundeten
Künstlern und uns selbst präsentieren. Auch dabei wird im Anschluss Gelegenheit für Gespräch
und Begegnung sein, sozusagen Open End! Für die Auftaktveranstaltung gibt es die ganz
unkonventionelle Filmversion des MOBY DICK Stoffes (Herman Melville) des mittlerweile schon
legendären Leipziger Künstlers Wolfgang Krause Zwieback, mit Musik von Dirk Hessel und sehr
wahrscheinlich in Anwesenheit des Regisseurs.

 1 B EINLAD MOBY MAIL 31321 kurz

SINNLICH-SURREALE BILDWELTEN UND AKTIONEN TREFFEN AUF REALE EREIGNISSE UND EXISTEN-
ZIELLE EMPFINDUNGEN UND KÄMPFE ... MIT ORIGINALTEXTEN HERMAN MELVILLES IN DER ÜBER-
SETZUNG VON FRIEDHELM RATHJEN ... ORCHESTRALER MUSIK UND SIRENENGESÄNGEN ...
GROTESKEN SZENERIEN ... UND DABEI VERLÄUFT DIE FILMGESCHICHTE DOCH ANDERS ... ALS BEI
MELVILLES VERMUTETEN TOD VOM WEISSEN POTTWAL MOBY DICK UND SEINEM ERBITTERTSTEN
WIDERSACHER KAPITÄN AHAB ... SCHAUPLATZ SIND DIE WELTMEERE UND DER BALLSAAL DER
SCHAUBÜHNE LINDENFELS LEIPZIG...

 

 ..................................................................................................................... 

rückschau Veranstaltungen

24. 09.21 Hole of Fame Dresden
Filmaufführung und Gespräch

09. 07.21 Käthe Kollwitz Haus Moritzburg Festival "Paradies - Einfach lassen"
Filmaufführung und Gespräch

29.11.19 Kino im Dach 
Filmpremiere
„… ein einziger Gedanke“ und die Kunst des Philosophierens
Ein Film inspiriert von Arthur Schopenhauers „Die Welt als Wille und Vorstellung

22.6.19 Palais im Großen Garten
Dr. Konstanze Caysa, Künstlerphilosophin, Leipzig, Britta Schulze (Livemalerei) und Fluid Project Dance (Tanz)
An den Rändern des Denkbaren: ZWISCHEN MIR UND MIR. Sehnsüchtige Körper.
Metatropie – eine Philosophie des Leibes - Manifest , Tekkno–Painting, Tanz und Skulptur, performativer Vortrag 

21.6.19 Palais im Großen Garten
Dr. Marie Michèle Blondin (Montreal) Prof. für Philosophie am Collège Montmorency (Laval) Kanada
Bildersturm in der Philosophie: Schopenhauers „Welt als Wille und Vorstellung“ als Revolution
mit Livemusik von Christian Hostettler (Gitarre) 

15.6.19 Palais im Großen Garten
Rainer Totzke alias Kurt Mondaugen (Text) und Dirk Hessel (Musik)
Soundcheckphilosophiemaschine: Kunst und Leben
Philosophie-Poetry-Musik-Performance

14.6.19 Palais im Großen Garten
Prof. Dr. Urs App, Orientologe, Paris
„Schopenhauers Lieblingsbuch“
Vortrag über das Lieblingsbuch Schopenhauers das „Oupnek’hat“, die früheste Übertragung der indischen Upanishaden, über Inspiration und Einfluss asiatischen Gedankengutes auf seine Philosophie und die generelle Geschichte der philosophischen Ost-Westbeziehungen 

8.6.19 Palais im Großen Garten
Wolfgang Krause Zwieback (Sprachkünstler)
„Leben in der Blauen Stunde“
Ein assoziativer Theaterabend an dem alles zur Disposition steht und jeder Zuschauer seine eigene Geschichte erlebt. 

7.6.19 Palais im Großen Garten 
Dr. Thomas Regehly, Philosoph
„Ist die Welt wirklich das, was ich auf meinem Bildschirm sehe? - Von den Freuden der Virtualität“, Vortrag, anschl. Gespräch                      

6.6.19 Palais im Großen Garten
Ausstellungseröffnung

8.5.19 Stadtmuseum
Prof. Dr. Koßler (Präsident der Schop. Gesellschaft Frankfurt/M.)
„Ein Lichtstrahl auf das Dunkel unseres Daseins“.
Vortrag zum 200. Jubiläum von Arthur Schopenhauers Hauptwerk